Genehmigungsrelevante
Anforderungen in
der Automobilindustrie

Der Kampf durch den Abkürzungsdschungel

Nach dem ich vor 2 Wochen hier die Abkürzung SoP, EoP und CoP erklärt hatte und auch in welchem Zusammenhang diese stehen, möchte ich heute die Anregung von eines Lesers meiner Kurzfassungen der Beiträge auf linkedIn aufgreifen und weitere Begriffe kurz und knapp erklären. Wobei ich die dort vorgeschlagenen Abkürzungen für den nächsten Beitrag zurückstellen möchte, da ich heute zunächst noch 3 Abkürzungen klären möchte, die thematisch näher am letzten Beitrag mit „CoP“, angesiedelt sind.

Beginnen möchte ich mit „IUC“, was häufig auch als „ISC“ verwendet wird.

IUC ist die Abkürzung für In-Use-Compliance, ISC für In-Service-Compliance. Hinter diesen beiden Abkürzungen versteckt sich die gesetzliche Anforderung, Fahrzeuge die sich bereits in Nutzung befinden, hinsichtlich der Einhaltung der Grenzwert für die einzelnen Abgasbestandteile zu untersuchen und gegenüber der Genehmigungsbehörde nachzuweisen.

An dieser Stelle der kurze Hinweis, dass hierfür andere Emissions-Faktoren und andere Bewertungsmethoden angewandt werden, als beispielsweise beim Abgas- CoP (DF, ki, EC – oh, weitere Abkürzungen) oder der Homologation von Abgasemissionen. Für IUC/ISC werden lediglich die ki- Faktoren angewandt.

Da es für die unterschiedlichen Fahrzeugklassen (M1- M3, N1- N3, und weitere) auch unterschiedliche Anforderungen gibt, möchte ich mich hier auf die Fahrzeugklasse M1 (umgangssprachlich „PKW“- schon wieder eine Abkürzung), beschränken. Die grundlegende Anforderung gilt aber natürlich nicht allein für M1.

Die Anforderung an IUC/ISC ergibt sich aus der Vorgabe für die Hersteller, die Wirksamkeit der emissionsmindernden Einrichtungen über eine Laufleistung von 160.000km sicherzustellen. Hierfür werden seitens des Herstellers, aber auch durch die Behörden (bzw. die Technischen Dienste) selbst, Fahrzeuge aus Kundennutzung für eine entsprechende Emissions- Messung herangezogen. Die Anzahl der zu messenden Fahrzeuge richtet sich nach der Anzahl der verkauften Fahrzeuge diesen (genehmigten) Typs.

IUPR, ausgeschrieben: In-Use-Performance-Ratio, beschreibt die gesetzliche Anforderung die Wirksamkeit der Überwachungsfunktionen der Motorsteuerung/Abgasnachbehandlung nachzuweisen. Hierfür werden OBD- Daten der Fahrzeuge die sich bereits in Nutzung befinden, erfasst und ausgewertet. Zielsetzung ist es einen Nachweis darüber zu bekommen, dass eine bestimmte Anzahl/Rate an (Steuergeräte- internen) Diagnosezyklen erfolgreich durchlaufen und mit positiven Ergebnis abgeschlossen werden.