Mit der Genehmigung Ihres Produktes haben Sie die erste Hürde genommen, um Ihr Produkt in vielen/ausgesuchten Märkten der Welt in Verkehr bringen zu können und zu dürfen. Vielleicht hat Ihnen an dieser Stelle schon unsere Schulung zu „Genehmigungsverfahren – Level 1“ den richtigen Weg aufgezeigt.

Doch das ist noch nicht alles – nun gilt es auch sicherzustellen, dass eben diese Anforderungen, deren Erfüllung Sie im Rahmen des Genehmigungsverfahrens nachgewiesen haben, auch in der laufenden Produktion eingehalten werden.

Haben Sie also im ersten Schritt Ihre Genehmigung erhalten, gilt es nun alles zu tun, um diese auch behalten dürfen.

Wie das geht, erfahren Sie in unserer Schulung „Übereinstimmung der Produktion – Level 1“. Buchen Sie direkt und schützen Sie sich vor Risiken durch Abweichungen!

Wie kann ich die Anforderungen erfüllen?

Tatsächlich sind die Anforderungen an die Übereinstimmung der Produktion wesentlich komplexer als die Anforderungen hinsichtlich der Genehmigung der Produkte.

Es gibt eine Vielzahl an Risiken, die sich negativ auf die Produktkonformität auswirken können.

  • Das beginnt direkt bei Serienanlauf – das Prüfmuster, welches zur Genehmigung diente, war noch kein Produkt der laufenden Serie. Hieraus ergeben sich Risiken, die es zu erkennen gilt. Und hieraus ergeben sich auch Konsequenzen für die Gestaltung des CoP-Kontrollplans.
  • Und auch in der laufenden Serie gibt es Risiken, die aus wechselnden Lieferanten oder technischen Anpassungen resultieren können. Ihr Änderungsmanagement muss dies hier gezielt auf genehmigungsrelevante Merkmale abstellen.
  • Auch Änderungen der gesetzlichen Regelungen könnten dazu führen, dass Ihre Produkte nicht mehr als konform angesehen werden – was aber nicht in jedem Fall gilt.

Die wichtigsten/typischsten Risiken zeigen wir Ihnen im Rahmen unserer Schulung auf. Sie lernen Methoden kennen, die Ihnen helfen, etwaige Einflussgrößen und daraus resultierende Abweichungen zu identifizieren.

Wie können Sie mit diesen Risiken umgehen?

Hierbei helfen Ihnen auf der einen Seite Ihre Prozesse, die Sie in Ihrem QMS (Qualitätsmanagementsystem) abgebildet haben. Auf der anderen Seite müssen Sie diesen Nachweis auch über konkrete Tests an Ihren Produkten der laufenden Serien nachweisen.

Aber Achtung! Nicht alles, was in der Serienproduktion getestet wird, ist automatisch ein Bestandteil des CoP-Umfangs (Conformity of Production). Es gilt zu unterscheiden, ob es sich um qualitätssichernde Tests oder eben um CoP handelt. Denn die Zielsetzung und die Methodik unterscheiden sich, wobei beides miteinander verknüpft sein und aufeinander aufbauen kann oder sich ergänzt.

Klingt das zu kompliziert? Ist es nicht. Wir leiten Sie systematisch durch die Schulung und damit durch den Prozess der „Verfahren zur Übereinstimmung der Produktion“ bzw. „Verfahren zur Übereinstimmung der Produkte“. Hoppla! Zwei verschiedene Formulierungen?! Ist damit das selbe gemeint oder gibt es Unterschiede und klare Abgrenzungen?

Stichproben festlegen, Prüfintervalle und Stichprobengröße?

Der Gesetzgeber hat nicht die Absicht, dass Sie regelmäßig die Typ-Genehmigung neu durchlaufen müssen.

Ob Ihr Produkt die gesetzlichen Anforderungen erfüllt wird im Rahmen der Typprüfung sehr detailliert geprüft und bewertet.

In der Folge gilt es mithilfe von CoP einen validen Rückschluss auf die Gesamtheit der Produktion zu bekommen. Hierfür ist es ausreichend über Stichproben in regelmäßigen Abständen Merkmale an den Produkten zu prüfen, die einen ausreichenden Rückschluss auf die Konformität der Produkte erlaubt.

Erfahren Sie in unserer Schulung wie Sie eine ausreichend große und vor allem eine zufällige Stichprobe festlegen und sich vor Risiken (die zu einem Rückruf führen können) schützen. Und hier gilt definitiv nicht „viel hilft viel“!

Schützen Sie Ihre Genehmigung – der direkte Weg zu einem guten CoP-Prozess!

Wenn Sie in nur einem Tag die grundlegenden Regeln für die Übereinstimmung der Produktion und Übereinstimmung der Produkte erlernen wollen, buchen Sie jetzt einen Platz in unserer Schulung! Diese ist übrigens in Deutsch und Englisch verfügbar. In vielen Ländern Asiens und Südamerika können Sie die Schulungen über unseren Kooperationspartner GAB global in der jeweiligen Landessprache buchen.

Inhalte der Schulung sind:

Grundlagen

  • Gesetzgebung Europa
  • Rahmenverordnung (EU) 2018/858
  • Genehmigungsverfahren

Übereinstimmung der Produktion

  • CoP- Q
  • CoP- P
  • CoP- Berichte
  • Schutzklauseln / Non- Konformität

Behördenaudits

Lernerfolgskontrolle

Melden Sie sich direkt an!