Genehmigungsrelevante
Anforderungen in
der Automobilindustrie

Vorstellung Schulung Genehmigungsverfahren

Grundlagenwissen zu Genehmigungsverfahren nach (EU) 2018/858

nicht nur für Einsteiger in das Thema Homologation

Diese Schulung richtet sich an Teilnehmer, die noch keine oder wenige Vorkenntnisse zu den Genehmigungsrelevanten Anforderungen nach EU und UN/ECE besitzen.

Da in dieser Schulung aber auch die seit 01.09.2020 verpflichtende EU 2018/858 behandelt wird und einzelne Regelungen den entsprechenden Kapiteln der Rahmnerichtlinie 2007/46/EG gegenüber gestellt werden, ist diese Schulung auch für Profis interessant, die sich über den aktuellen Stand der Regularien informieren möchten.

In den einzelnen Lernblöcken werden Grundlagen zu den Genehmigungsverfahren national/ Europa/ international vermittelt. Der Fokus liegt hierbei auf den Verfahren nach EU und UN.

Kleine Quizzfragen und eine breite Palette an praktischen Übung helfen das erlernte Wissen und das Verständnis für die Intention der Gesetzgebung zu vertiefen.

Diese Schulung legt auch den Grundstein für die CoP- Basisschulung, die als nächste Qualifizierungsstufe konzpiert ist, aber selbstverständlich auch für sich allein dazu dient die gesetzten Lernziele zu CoP zu erreichen.

Diese Schulung beinhaltet

  • Entwicklung Straßenverkehrsrecht
  • Grundlagen Gesetzgebung
  • Genehmigungsverfahren national / EU / UNECE / international
  • EU (VO) 2018/858
  • Fahrzeugklassen
  • Rechtsakte für die EU- Typgenehmigung
  • Rechtsakte UN/ECE
  • Anforderungen an CoP
  • STE, Bauteil, System – Unterschiede und Beispiele
  • QM- System, Anfangsbewertung, CoC, Genehmigungszeichen
  • Technische Dienste und Genehmigungsbehörden
  • Akteure im Genehmigungsverfahren
  • Ziele des Genehmigungsverfahrens
  • Schutzklauseln der Rahmenverordnung EU 2018/858

Auf Anfrage wird die Schulung auch als offener Kurs angeboten.

Ihr Trainer Mark Haacke kann hierbei auf viele Jahre Erfahrung als Leiter Conformity of Production bei einem deutschen Fahrzeughersteller zurück blicken. In dieser Rolle hat er diesen OEM in den VDA-QMC- Arbeitskreisen „Band 9“ und „CoP Mindeststandards“ vertreten.